Samstag, 2. Januar 2010

Der Winter kommt

Heute habe ich nachgedacht. Ja wirklich, das tue ich manchmal.
Ich lag also vor dem Kamin - ne total tolle Sache dieses Ding. So schön warm!
Und wie gesagt, ich dachte nach, was die letzte Zet alles so passiert ist.

Irgendwie fing es wohl mit dem "Winter" an. Kati sagte eines abends: "Morgen kommt der Winter."
Da freute ich mich sehr, denn meistens fallen für mich ein oder zwei zusätzliche Leckerlis ab, wenn wir Besuch bekommen. Also wartete ich ungeduldig, aber der "Winter" kam gar nicht.
Ich war ja schon ein wenig enttäuscht, als wir zu einem Spaziergang aufbrachen. Ihr glaubt gar nicht, wie erstaunt ich geschaut hab, als ich meine Pfoten vor die Tür setzte. Da war nämlich alles weiß! Das komische kalte Pulver kannte ich ja schon, aber es kommt doch immer wieder total überraschend.



"Schnee" heißt das Zeug. Ich mag es, weil es so lustig auf der Zunge schmilzt.
Ich hab mit meinen Rudelfrauen einen großen Spaziergang gemacht und die weiße Pracht genossen. Das hat mich dann doch für die Enttäuschung entschädigt, dass der "Winter" nicht gekommen war.



Wenn ich nun so vor dem Kamin liege und nachdenke, muss ich mich doch über so manche seltsame Tradition der Menschen wundern.
Wenn dieses lustige weiße Zeug auf dem Boden liegt, scheinen auf einmal alle Menschen ihre Küche aufzuräumen. Salz benutzt man ja gewöhnlich zum Kochen. Das weiß ich, weil ich Bille ganz ganz oft beim Kochen beobachte - in der Hoffnung, dass doch einmal in meinem Leben dabei etwas für mich abfällt.
Aber wenn es Schnee gibt, dann werfen die Menschen ihre ganzen Salzvorräte auf die Straße. Der Sinn erschließt sich mir nicht, denn dadurch geht der schöne Schnee weg und es brennt ganz furchtbar an meinen Pfoten.
Kati passt dann immer auf mich auf und trägt mich von einer Schneestelle zur nächsten. Das hat natürlich auch seine schönen Seiten. Manchmal erlaube ich mir einen Scherz. Ich bleibe stehen, warte bis Kati mich anschaut, setze eine jämmerliche Miene auf und humpele ein Paar Schritte. Klappt aber nicht immer. Kati durchschaut mich ganz oft.



Dann gibt es da noch diese Tradition mit dem "Weihnachten". Da fährt mein Rudel immer mit mir zu ihren Züchtern. Das ist da, wo auch ihre Mütter sind. Es duftet lecker nach Essen, das Rudel jault zusammen - Weihnachtsliedersingen nennen sie es - und das Beste, es gibt Geschenke. Wenn ich die in buntes Papier gewickelten Päckchen sehe, kann ich mich kaum beherrschen. Ich versuche dann schon mal, meine Nase an alle Geschenke zu drücken, um herauszufinden, welches wohl für mich ist. Schade, dass ich nicht einfach alle aufmachen und reinschauen kann. Das würde meine Suche erleichtern. Ich könnte platzen vor Freude, wenn die Bescherung anfängt und ich mein Päckchen erhalte.


Habt ihr eigentlich auch ein Geschenk bekommen?
Also ich liebe Weihnachten! Schade, dass das meist so schnell vorbei ist und man danach wieder soooo lange warten muss.

Kommentare:

  1. Hallo Du,
    schön wieder von Dir zu lesen.
    Klar habe ich auch Geschenke bekommen, aber das größte Geschenk ist der Schnee. Es schneit und schneit und ich könnte den ganzen Tag nur draußen rumtoben. Hier im Flachland liegt soviel von dem weißen kalten Zeug, dass Du vermutlich darin versinken würdest. Ich liebe es...Schade, dass man soviele Monate darauf warten muss.
    Liebe Grüße
    Mischka und violett

    AntwortenLöschen
  2. Hey, da bist du ja wieder!!! Bei uns könntest du wohl auch unter dem Schnee durchlaufen. Herrlich dieses Zeug, heute ist auch noch ein Haufen davon vom Himmel gefallen.
    Ich finde auch Weihnachten super und habe tolle Geschenke bekommen - viele Leckerlies und ein Kuschi Schaf mit Quiek und Blöck Tönen :-))
    WauWau Joy

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr beiden! Hab ja auch schon in euren Blogs geschnuffelt und mich daran erfreut.
    Joy, dein Schaf gefällt mir ja mehr als gut. So einen Kumpel hätte ich auch gern. Muss ich meinen Rudel-Frauen gleich mal zeigen.
    Euch liebe Grüße vom Amor

    AntwortenLöschen