Mittwoch, 26. September 2012

Finnland-Urlaub - Teil 10 - Es gibt ihn doch

"Joulupukki, joulupukki,
valkoparta, vanha ukki,
eikö taakka paina selkää?
Käypä tänne, emme pelkää!"


Der Anfang eines finnischen Liedes. Ich musste mich doch sehr wundern. Was hatte dieses Lied mit unserem Ausflug zu tun.


Frauchen zeigten mir, wo die Fahrt hingehen sollte.

Wir mussten mit dem Auto wieder weiter in den Norden. Soooo weit im Norden war ich noch niemals zuvor.

Unterwegs trafen wir natürlich einige finnische Gesellen, die sich scheinbar alle auf den Weg gemacht hatten. Ich fragte mich, wo die denn alle hin wollten.



Frauchen musste ganz doll aufpassen, diese großen Tiere liefen einfach auf der Straße herum.







Einige hatten für einen kleinen Snack am Wegesrand angehalten.


Meine Frauchen waren ganz begeistert von den tierischen Begegnungen.


Einer musste sich auch dem finnischen Alkotest unterziehen. Der hatte wohl etwas zu tief ins Glas geschaut.


Wieder andere entschieden sich gleich, den Bus zu nehmen, und nicht selbst am Straßenverkehr teilzunehmen.


Nein, wir nehmen keine Anhalter mit!

Aber nicht nur seltsame Tiere trafen wir. Auch seltsame Menschen waren unterwegs.


Wo der wohl hin wollte?

Ja, und was hatten die Rentiere mit unserem Ziel zu tun? Das fragt ihr euch bestimmt. Ich habe  mich das nämlich auch gefragt.



Da waren wir schließlich. Genau am Polarkreis.
Ich lernte, dass der nördliche Polarkreis ein Breitenkreis ist, auf dessen nördlicher Seite die Sonne im Sommer mindestens einen Tag lang ununterbrochen über dem Horizont steht. Entsprechend geht dort die Sonne im Winter mindestens einen Tag lang überhaupt nicht auf.



Ich befand mich hier 1789 Kilometer von Berlin entfernt. Das ist ganz schön weit, sagten meine Frauchen.


Natürlich war auch hier Posieren angesagt. Erinnerungsfotos nannten Frauchen das.


Ein cooles Gefühl, auf dem Polarkreis zu laufen.


Oder wie die Amerikaner sagen würden, auf dem Arctic Circle. 


 Alle Menschen, die dort hin kommen, fotografieren sich angeblich auf diesem Streifen.


Aber mir ... mir ist es gelugen, dass der Polarkreis zur Nebensache wurde. Ich habe ihm die Schau gestohlen. Hihihi ...


Wir haben uns alles ganz genau angeschaut. Und wisst ihr was, plötzlich fiel mir ein Schild auf.


War das die Erklärung, warum wir unterwegs so viele Rentiere getroffen hatten? Fand hier etwa ein Casting statt? Im Moment gibt es ja ständig irgendein Casting. Da wurde ich gleich sehr aufgeregt.


Alles war auf einmal so weihnachtlich angehaucht.


Und da ... da stand er ... der Schlitten. Voll gepackt mit Geschenken? Ob da mein Geschenk auch schon dabei war? Ich wollte alles abschnuffeln, aber Frauchen ließ mich nicht. Sie sagte, wir hätten gleich einen Termin.

Boah, einen Termin ... bei IHM ...


Jetzt weiß ich ... ES GIBT IHN DOCH!!! Den Weihnachtsmann!!!

.....
Teil 11: Rückfahrt nach Helsinki

Kommentare:

  1. Boahhhhh, was für eine tolle Reise. Da habe ich doch einiges versäumt und muss noch alles nachlesen. Unbedingt !!!
    Ich WILL auch auf den Polarkreis. Menno.

    Schreib bald wieder !!!

    Din Angus

    AntwortenLöschen
  2. Hi Angus,
    ja, wir hatten eine tolle Reise. Aber leider war sie viel zu schnell vorüber und nun dauert es wieder so lang, bis ich in die finnischen Wälder zu den Rentieren darf.

    Lieben Gruß vom Amor

    AntwortenLöschen